Basel

Es ist Mittwoch früh und ich komme mit einem Kater zu mir. In der letzten Nacht habe ich zwei Dinge gelernt, Ratten sind Rudeltiere und ein Nieselregen macht nichts wenn man einen warmen Schlafsack besitzt.


Basel>>>

Also auf in die Schweiz. Nach einer kurzen Unterhaltung mit einem Demonstrantenpaar bei Kaffee und Kippe gings los.

Angekommen in Basel, mussten wir dringent  der Dehytration entgegen wirken, denn 50 Kilo Gepäck machen sich allein schon beim bedanken ans Fahrradfahren bemerkbar. Kurz  vorm absoluten Zusammenbruch, dachte ich,  dass ich langsam beginne zu haluzinieren. Mitten auf einer Kreuzung im Baseler Norden stand eine Art Wachturm aus Holz. Wenn mich einer gefragt hätte was ich gerade brauch, dann hätte ich glaube ich genau das gewollt.


Basel klapraad

Die Holzkonstruktion war ein Überbleibsel einer Demo gegen den Abriss einer Baseler Kommune und kam uns wie gerufen, also Rucksack ab, Fahrräder geparkt und erstmal nichts machen. Nach einer Stunde Kreuzungsverkehr im Hauptprogramm waren wir auch vom Kopf her in der Schweiz angekommen. Mittlerweile hatten sich Mizzy aka Welk und Fabrice zu uns gesellt. Zwei lokale Mitrevoluzer und Breakcore DJs. Mizzy war gerade 80 Euro an die Baseler Straßenbahn los geworden, zwecks Erschleichung von Dienstleistung, was ihn direkt sympathisch machte.

Wir saßen bis in den späten Abend noch an der Kreuzung. Mizzy kam irgendwann auf die Idee, dass wir uns auch zu ihm verlagern könnten. Nach einigen Stunden in seiner Bude, und einer hochdeutsch-schwitzerdütschen Rap-Freestylesession wollte ich weiter, da ich komischerweise die Straße dem uns angebotenen warmen Schlafplatz vorzog. Das lag vor allem an einem inneren Drang unter freien Himmel zu schlafen.  Es waren einige Kilometer durch die Basler Nacht, als wir uns auf den Bordstein setzten um kurz Rast zu machen. Nach vier Stunden wurde ich wach. Also kurz orientiert und weiter Richtung Zürich, um von dort den vorerst letzten Kraftakt anzupacken nach Glarus. Das entspricht zwar weder unserer Reiserichtung Málaga, noch ist die Schweiz für entspannendes Radeln bekannt, aber ein paar Tage Ruhe in einem bilderbuch Schweizer Kanton locken uns…


<back


 

Veröffentlicht am